Vergleich von Darlehensarten

Vergleich (Vor- und Nachteile) der verschiedenen Darlehensarten 

Um eine Finanzierung zu realisieren sind grundsätzlich verschiedene Arten von Darlehen denkbar.

Welche Darlehensart die jeweils vorteilhafteste ist, hängt in erster Linie von der persönlichen Ausgangssituation des Finanzierungsnehmers, jedoch auch von der Darlehenssumme sowie der Verwendung des finanzierten Objektes ab.

Gemeinsam ist allen Darlehensarten, dass die Rückzahlung mittels einer Rate erfolgt, die sich aus Zinsen und Tilgung zusammensetzt. Der Tilgungsanteil dient dabei der Rückführung der eigentlichen Darlehenssumme, mithilfe des Zinsanteils werden die Kosten beglichen, die im Rahmen der Finanzierung entstehen.

 

Hier eine Übersicht über verschiedene Darlehensarten sowie deren Vor- und Nachteile:

• Annuitätendarlehen       

Annuitätendarlehen kennzeichnen sich in erster Linie dadurch, dass die Darlehensrate während der gesamten Rückzahlphase konstant bleibt und somit während der Zinsbindungsfrist ein hohes Maß an Kalkulationssicherheit gegeben ist. Zu Beginn der Rückzahlphase ist der Zinsanteil der Rate höher, durch die konstante Tilgung steigt im Verlauf der Rückzahlung jedoch der Tilgungsanteil während der Zinsanteil sinkt.

Von Vorteil ist, dass die monatliche Belastung aufgrund der gleichbleibenden Rate konstant bleibt und sicher kalkulierbar ist, zudem sind in den meisten Fällen Sonderzahlungen zur schnelleren Entschuldung möglich. Nachteilig ist jedoch, dass Annuitätendarlehen nur ein sehr begrenztes Maß an Flexibilität vorsehen.  

 Endfällige Darlehen      

Bei endfälligen Darlehen erfolgt die Tilgung durch eine einmalige Zahlung. Während der Rückzahlphase bezahlt der Finanzierungsnehmer nur die Zinsen zurück, der Tilgungsanteil wird im Rahmen eines Tilgungsträgers, beispielsweise einer Lebensversicherungspolice, eines Sparplans oder eines Fonds angespart. Bei Fälligkeit des Darlehens wird dieses angesparte Guthaben dann zur vollständigen Tilgung der Darlehenssumme eingesetzt.

Der Vorteil dieser Darlehensvariante liegt darin, dass die Beiträge, durch die der Tilgungsträger bespart wird, meist steuerlich geltend gemacht werden können. Nachteilig ist jedoch, dass die Zinslast während der gesamten Darlehenslaufzeit unverändert bleibt, da sich auch die Restschuld nicht reduziert.

Zudem können sich Nachteile daraus ergeben, welches Produkt als Tilgungsträger gewählt wurde, denn die Auszahlungssumme bei Fonds beispielsweise hängt von den Wertentwicklungen ab und birgt somit immer auch gewisse Risiken. 

 

 Darlehen mit konstanter Tilgung      

Darlehen mit konstanter Tilgung charakterisieren sich durch eine konstant hohe Tilgungsrate während der Rückzahlphase. Der Vorteil dieser Darlehensvariante liegt darin, dass die sich die monatliche Belastung im Verlauf der Rückzahlung kontinuierlich verringert.

Dies erklärt sich damit, dass Zinsen immer nur für die verbliebene Restschuld bezahlt werden müssen. Da sich diese jedoch konstant reduziert, der Tilgungsanteil jedoch in gleicher Höhe verleibt, reduziert sich auch die Höhe der monatlichen Darlehensrate.

Der Nachteil dieser Darlehensvariante liegt darin, dass die monatliche Belastung zu Beginn recht hoch ist, weil bei Darlehen mit konstanter Tilgung eine recht hohe Tilgungsrate vereinbart wird.

  

• Bauspardarlehen       

Bauspardarlehen, die meist über eine kürzere Laufzeit abgeschlossen werden als beispielsweise Annuitätendarlehen, bieten die Vorteile von meist deutlich günstigeren, für die gesamte Laufzeit festgeschriebenen Zinsen.

Insofern kann eine schnelle Entschuldung bei gleichzeitig hoher Kalkulationssicherheit erreicht werden. Allerdings bedingt die kürzere Laufzeit insbesondere bei höheren Darlehenssummen auch entsprechend hohe Raten.

Mehr Finanztipps, Darlehen, Kredite und Ratgeber:

Thema: Vergleich der Vorteile und Nachteile verschiedener Darlehensarten

Teilen:

Kommentar verfassen