Dash kaufen – Infos und Tipps, Teil 1

Dash kaufen – Infos und Tipps, Teil 1

Mittlerweile gibt es über 10.000 verschiedene Kryptowährungen auf dem Markt. Eine davon ist Dash, der bereits seit 2014 gehandelt werden kann. In einem zweiteiligen Beitrag haben wir Infos und Tipps rund um den Kauf von Dash zusammengestellt.

Anzeige

Dash kaufen - Infos und Tipps, Teil 1

Was ist Dash?

Dash ist die Abkürzung für Digital Cash und bedeutet somit übersetzt so viel wie digitales Geld. Anfangs hieß die Kryptowährung XCoin, später Darkcoin. Inzwischen wird nur noch der Name Dash verwendet.

Hinter Dash steht ein Open Source Peer-to-Peer-Netzwerk, das in seinen Funktionen weitestgehend dem Bitcoin ähnelt. Ein besonderes Augenmerk beim Dash liegt auf dem Datenschutz.

So gibt es beim Dash im Unterschied zu den meisten anderen Kryptowährungen keine öffentlichen Informationen zu Transaktionen.

Was spricht dafür, Dash zu kaufen?

Was die Marktkapitalisierung angeht, ist Dash zwar nicht unter den Top 10 zu finden. Trotzdem zählt Dash mit einer Marktkapitalisierung von rund 1,8 Milliarden Euro zu den größeren Kryptowährungen.

Außerdem behauptet sich die Kryptowährung schon seit 2014 auf dem Markt und kann als etablierte digitale Währung über die großen, namhaften Krypto-Börsen gehandelt werden.

Ein weiteres Argument für Dash sind die Transaktionsgebühren, die deutlich niedriger sind als zum Beispiel beim Bitcoin. Transaktionen können innerhalb weniger Sekunden durchgeführt werden.

Elf Algorithmen sorgen dafür, dass Dash vergleichsweise sicher ist. Die Anonymität und der hohe Datenschutz zählen zu den besonderen Merkmalen der Kryptowährung.

Interessant ist ein Kauf auch deshalb, weil die Bewertung von Dash im Vergleich zu vielen anderen Kryptowährungen gering ausfällt. Den höchsten Kurs erreichte die Kryptowährung mit rund 1.300 Euro Ende Dezember 2017. Seitdem notiert sie deutlich darunter.

Weil Dash mit Blick auf seinen Kurs als unterbewertet gilt, hat er sehr viel Steigerungspotenzial. Das wiederum macht die Kryptowährung für Händler und Anleger attraktiv.

6 Tipps für den Kauf von Dash

Kryptowährungen können eine interessante Form der Geldanlage sein. Und im digitalen Zeitalter ist durchaus zu erwarten, dass ihre Bedeutung stetig zunehmen wird. Allerdings bergen Kryptowährungen Risiken. Bevor der Anleger in den Handel einsteigt, sollte er deshalb ein paar Tipps beherzigen.

  1. Dash auf einer großen Krypto-Börse kaufen

Dash gehört zu den alteingesessenen und bekannteren Kryptowährungen. Zusammen mit der recht hohen Marktkapitalisierung führt das dazu, dass er auf den meisten großen Krypto-Börsen notiert ist.

Für einen Anleger, der noch wenig Erfahrung im Handel mit Kryptowährungen hat, ist das ein Vorteil. Denn die namhaften und etablierten Börsen haben Strukturen, die den Handel einfacher und sicherer machen.

Neben Krypto-Börsen gibt es auch Tauschbörsen. Hier bezahlt der Anleger nicht in Euro oder US-Dollar, sondern tauscht Dash gegen eine andere Kryptowährung ein. Ein solcher Tausch kann sich deshalb lohnen, weil die Gebühren oft niedriger sind als bei einem Kauf über Krypto-Börsen.

Eine weitere Möglichkeit für den Handel sind direkte Transaktionen zwischen zwei Wallets. Inzwischen existieren mehrere Plattformen, über die ein direkter Handel möglich ist.

Allerdings bergen solche Transaktionen ein höheres Risiko, weil sich die Beteiligten in aller Regel nicht kennen und daher auch nicht wissen, wie seriös der Tauschpartner ist.

  1. Den richtigen Zeitpunkt für den Ein- und Ausstieg wählen

Um möglichst hohe Gewinne zu erwirtschaften, ist wichtig, den richtigen Moment zu erwischen, um in den Handel einzusteigen oder auszusteigen. Ein gutes Hilfsmittel an dieser Stelle sind die sogenannten Handelssignale.

Im Form der Chart-Technik zeigen bestimmte Konstellationen, wie wahrscheinlich es ist, dass der Kurs in den kommenden Stunden oder den nächsten Tagen steigt oder fällt. Auch die aktuellen Nachrichten und Meldungen zu Dash und dem Krypto-Markt im Allgemeinen können wertvolle Hinweise liefern.

Außerdem sollte der Anleger die Bewertung von Dash im Blick haben. Vor allem ein Vergleich mit der Bewertung von anderen Kryptowährungen zeigt, ob Dash momentan über- oder unterbewertet ist.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Die wichtigsten Änderungen 2016 im Bereich Geld und Kredit, 2. Teil

Bei einer Unterbewertung sind Kurssteigerungen und damit Gewinne möglich. Ist der Kurs hingegen überbewertet, sollte der Anleger mit dem Kauf warten, weil er sonst zu viel bezahlt.

  1. Nicht zu viel Geld investieren

Der Handel mit Kryptowährungen ist hochspekulativ. Aus diesem Grund raten Experten dazu, maximal zehn Prozent des verfügbaren Kapitals in digitale Währungen zu investieren.

Außerdem sollte der Anleger niemals Geld einsetzen, das er für den Lebensunterhalt, wichtige Ausgaben oder geplante Rücklagen braucht.

Eine bewährte Strategie ist außerdem die Diversifikation. Damit ist gemeint, dass der Anleger nicht nur Dash kauft, sondern das Kapital auf mehrere Kryptowährungen aufteilt. Dadurch kann er das Risiko streuen und Kursverluste etwas auffangen.

  1. Den Kauf mit einem Demokonto testen

Die meisten Krypto-Börsen ermöglichen, ein Demokonto zu nutzen. Mit so einem Testkonto kann der Anleger risikofrei ausprobieren, wie der Handel mit Kryptowährungen funktioniert.

Außerdem gewinnt der Anleger einen Eindruck von der Handelsplattform und lernt die verschiedenen Funktionen kennen. Kauft er später tatsächlich Dash, kann er durch das vorherige Üben möglicherweise teure Fehler im Handel vermeiden.

  1. Sich über die Vor- und Nachteile von Dash informieren

Bevor der Anleger den Handel mit Dash beginnt, sollte er sich ausführlich mit der Kryptowährung befassen. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile zu kennen, um die Chancen und die Risiken richtig einschätzen zu können.

Die hohe Datensicherheit und die schnelle, kostengünstige Ausführung von Transaktionen gehören zu den großen Pluspunkten von Dash. Die eher geringe Marktkapitalisierung hingegen ist ein Nachteil.

Generell ist immer sinnvoll, Dash mit anderen bekannten Kryptowährungen zu vergleichen. So kann der Anleger einschätzen, ob sich Dash auch in Zukunft auf dem Markt behaupten wird.

  1. Dash mit einer automatischen Software handeln

Möchte sich der Anleger den Handel mit Dash so einfach wie möglich machen, kann er auf eine automatische Handelssoftware zurückgreifen. Dazu nimmt er die Einstellungen vor, die für ihn relevant sind.

So gibt er zum Beispiel vor, ob nur Dash oder auch eine andere Kryptowährung gekauft, wie viel Kapital bei einem Kauf maximal eingesetzt und bei welchem Verlust vorhandener Dash verkauft werden soll.

Die Software agiert daraufhin selbstständig und kauft oder verkauft, sobald eines der vorgegebenen Kriterien eintritt. Ein weiterer Vorteil von Softwarelösungen ist, dass sie oft zusätzliche Informationen zum Markt bereitstellen und über verschiedene Funktionen wie zum Beispiel Empfehlungen für Handelsstrategien verfügen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Dash kaufen – Infos und Tipps, Teil 1

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


finanzen99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Matthias Kumpertz, - Finanzberater und Marlene Heuer,- Finanzberaterin, sowie Christian Gülcan, Unternehmer, Kryptoinvestor, VC Investor, Gründer, Kreditnehmer, Betreiber und Redakteur der Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Finanzen, Kapital, Finanzierungen und Banken. Anleitungen, Investments und Finanzpläne für Verbraucher und Investoren. Die Inhalte des Informationsangebots, stellen keine Finanzberatung oder Anlageberatung dar - somit ersetzen die Inhalte auch keine persönliche Beratung mit einen Finanzberater oder Steuerberater.

Kommentar verfassen