Tipps – wenn der Kreditantrag abgelehnt wurde

Einige Infos und Tipps, wenn der Kreditantrag abgelehnt wurde 

Nahezu jede Bank bietet Kredite in unterschiedlichen Formen und über verschiedene Höhen und Laufzeiten an. Oft werden die Kredite dabei aber nicht nur mit günstigen Konditionen beworben, sondern die Werbeversprechen erwecken mitunter auch den Eindruck, dass letztlich jeder einen Kredit bekommen kann.

Dass die beworbenen Kreditkonditionen auf dem aus Sicht der Bank bestmöglichen Szenario basieren, wissen die meisten Verbraucher und wundern sich daher auch nicht, wenn das tatsächliche Kreditangebot dann etwas weniger attraktive Konditionen enthält.

Sehr groß ist das Erstaunen aber üblicherweise, wenn die Bank den Kreditantrag ablehnt, denn mit einer solchen Entscheidung rechnen die wenigsten. Schließlich gehen die meisten Antragsteller davon aus, dass ihr Kredit bewilligt wird, wo sie doch das Geld benötigen, um notwendige Anschaffungen zu finanzieren oder finanziellen Verpflichtungen nachzukommen und die Banken genau solche Gründe in ihrer Werbung nennen. Wurde der Kreditantrag abgelehnt, muss der Antragsteller die Entscheidung seiner Bank aber nicht zwangsläufig als endgültig hinnehmen.

Hier einige Infos und Tipps dazu, was der Antragsteller unternehmen kann, wenn sein Kreditantrag abgelehnt wurde:  

Welche Gründe kann es für die Ablehnung des Kreditantrags geben?

Der erste und wichtigste Schritt im Fall einer Kreditabsage besteht darin, den Grund für die Ablehnung zu ermitteln. Wenn bekannt ist, weshalb die Bank den Kredit nicht bewilligt hat, können mögliche Gegenmaßnahmen getroffen werden. Nun gibt es aber viele mögliche Gründe, die zu einer Kreditabsage führen können. Einer der häufigsten Gründe ist eine negative Schufaauskunft. Für die meisten Banken ist dabei auch nicht unbedingt entscheidend, weshalb es zu dem negativen Eintrag kam, sondern letztlich zählt nur, dass die Schufa negativ ist. Ein anderer sehr häufiger Grund ist ein zu geringes Einkommen, wobei es dabei nicht nur um die konkrete Einkommenshöhe geht.

Die Bank führt eine Rechnung durch, bei der sie das Einkommen ermittelt, das monatlich zur freien Verfügung steht. Dazu werden die regelmäßigen Einnahmen den regelmäßigen Ausgaben gegenüberstellt und bestimmte Pauschalbeträge für die Lebenshaltungskosten abgezogen. Ergibt die Rechnung, dass das Einkommen, das monatlich zur freien Verfügung steht, nicht oder nur knapp ausreicht, um die monatlichen Kreditraten abzudecken, wird die Bank den Kredit nicht bewilligen.

Dies kann somit auch bei einem recht hohen Einkommen der Fall sein, wenn der Antragsteller gleichzeitig recht hohe Ausgaben oder bereits bestehende Verpflichtungen zu erfüllen hat. Daneben kann ein Grund für die Kreditabsage sein, dass kein regelmäßiges pfändbares Einkommen vorliegt. Ratenkredite werden meist nicht mit zusätzlichen Sicherheiten abgesichert, sondern als Kreditabsicherung wird die Lohn- oder Gehaltspfändung vereinbart.

Bezieht der Antragsteller beispielsweise Arbeitslosengeld, Elterngeld, Krankengeld oder andere Lohnersatzleistungen, verfügt er zwar über ein regelmäßiges Einkommen, aber dieses Einkommen kann nicht gepfändet werden. Da in diesem Fall die Kreditabsicherung fehlt, werden die meisten Banken den Kredit nicht bewilligen, auch wenn die Einkommenshöhe rein rechnerisch für die ordnungsgemäße Kreditrückzahlung durchaus ausreichen würde.    

Was kann der Antragsteller tun, wenn der Kreditantrag abgelehnt wurde?

Kennt der Antragsteller den Grund für die Kreditabsage, kann er versuchen, seine Bonität zu verbessern. Wurde der Kredit wegen einer negativen Schufaauskunft abgelehnt, kommt es zunächst einmal darauf an, weshalb die Schufa negativ und wie der Eintrag formuliert ist. Grundsätzlich sinnvoll ist daher, eine Eigenauskunft zu beantragen.

Seit April 2010 hat jeder Anspruch auf eine kostenlose Selbstauskunft pro Jahr, weitere Auskünfte können gegen eine geringe Gebühr beantragt werden. Ist der Negativeintrag schlichtweg falsch oder wurde er versehentlich nicht gelöscht, kann eine entsprechende Korrektur beantragt werden. War der Eintrag zwar berechtigt, aber ist die Angelegenheit bereits geklärt, kann sich der Antragsteller auch an denjenigen wenden, der den Antrag veranlasst hat und um eine vorzeitige Löschung bitten. Danach kann der Antragsteller einen neuen Kreditantrag mit bereinigter Schufa stellen.

Ist der negative Schufaeintrag berechtigt, wurden aber bereits Vereinbarungen getroffen, um den offenen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, kann sich der Antragsteller das Gespräch mit seiner Bank suchen. Es gibt durchaus Banken, die einen Kredit bewilligen, wenn der Antragsteller nachweisen kann, dass er sich um eine Klärung der Angelegenheit bemüht. Eine weitere Alternative bei negativer Schufa wäre ein schufafreier Kredit.

Hier muss allerdings sehr genau darauf geachtet werden, ob es sich um einen seriösen Kreditvermittler handelt. Zudem wird ein Kredit ohne Schufa nur dann gewährt, wenn der Antragsteller eine Festanstellung und ein ausreichend hohes, pfändbares Monatseinkommen vorweisen kann.Wurde der Kreditantrag abgelehnt, weil das Einkommen aus Sicht der Bank nicht ausreicht oder kein pfändbares Einkommen gegeben ist, kann der Antragsteller einen zweiten Antragsteller oder einen Bürgen in den Kreditantrag aufnehmen.

Wichtig in diesem Fall ist aber, dass die Bonität des Mitantragstellers oder Bürgen für einen Kredit ausreicht, er also eine saubere Schufa und ein ausreichend hohes, pfändbares Einkommen oder Vermögen mitbringt. Da die Bank den Kredit dann auf den Mitantragsteller oder Bürgen abstellen kann und die ordnungsgemäße Rückzahlung damit gesichert ist, sollte sie den Kredit vergeben. 

Ein guter Ratschlag zum Schluss

Wird ein Kreditantrag abgelehnt, ist dies für den Antragsteller zweifelsohne ärgerlich und frustrierend, aber objektiv betrachtet mitunter die bessere Lösung. Viele Banken sind Mitglied im Bankenfachverband und unterliegen dem Kodex für eine verantwortungsvolle Kreditvergabe. Durch diesen Kodex sollen Verbraucher unter anderem vor einer Überschuldung geschützt werden.

Bewertet der Antragsteller seine Ausgangslage realistisch und ehrlich, ist es insofern nicht selten tatsächlich sinnvoller, eine gewünschte Anschaffung hinten anzustellen, wenn die momentane Situation ohnehin schon schwierig ist.

Gleiches gilt im Fall von bestehenden Verpflichtungen. Finanzielle Probleme können in den seltensten Fällen durch einen Kredit und damit neue Schulden gelöst werden. Hier ist eine Schuldnerberatung oft der geeignetere Ansprechpartner.

Mehr Finanztipps, Darlehen, Kredite und Ratgeber:

Thema: Einige Infos und Tipps, wenn der Kreditantrag abgelehnt wurde

Teilen:

Kommentar verfassen