Finanzierung Krankenhausaufenthalt

Finanzierung Krankenhausaufenthalt

Bei der Finanzierung von einem Krankenhausaufenthalt, wird in Deutschland die duale Finanzierung betrieben. Das bedeutet, dass es zwei entscheidende Einnahmequellen für die Krankenhäuser gibt. Je nachdem um was es sich bei dem offenen Posten handelt, wird das Geld aus der bestimmten Quelle entnommen.

Unterschieden wird zwischen den Kosten für Investitionen und den laufenden Betriebskosten. Die Finanzierung eines Krankenhausaufenthalt entspricht somit im größten Teil den laufenden Betriebskosten und wird damit von den Krankenkassen getragen.

Zu den laufenden Betriebskosten werden gezählt:

         Personalkosten und Sachkosten, wie Medikamente, Nahrung und Materialien.

Einen Teilbetrag zahlen in den meisten Fällen auch die Patienten selber. Für diesen Fall gibt es eine ganz genaue gesetzliche Vorlage. Die Investitionskosten, zu denen Bauvorhaben und die Anschaffung von medizinischen Geräten zählen, werden noch vom Bund bezahlt.

Anzeige

Allerdings wird versucht das duale Finanzierungssystem durch das monistische System zu ersetzen, wodurch die Länder aus der Krankenhausfinanzierung hinausfallen würden. Mehr zu der Krankenhausgesellschaft, Verband und Träger von einem Krankenhausaufenthalt. 

Mehr Finanztipps, Darlehen, Kredite und Ratgeber:

Anzeige
Twitter

Redaktion

Inhaber bei Artdefects Media Verlag
Matthias Kumpertz, 38 Jahre, Finanzberater und Marlene Heuer, 46 Jahre Finanzberaterin, sowie Christian Gülcan, Betreiber und Redakteur der Webseite, schreiben hier Wissenswertes, Tipps und Ratgeber zu Finanzen, Kapital, Finanzierungen und Banken. Anleitungen, Investments und Finanzpläne für Verbraucher und Investoren.

Unsere Webseite ist für Sie vollkommen kostenlos, daher sind sämtliche Inhalte, Artikel, Anleitungen, Vorlagen, Ratgeber, Tipps und Videos nicht kostenpflichtig.
Wir finanzieren uns ausschließlich nur über Werbung, die in Form auf unseren Seiten als Anzeigen oder Gesponsert gekennzeichnet sind. Wir erhalten eine kleine Werbekostenpauschale, wenn sie etwas über unsere Anzeigen-Links kaufen, oder für Seitenimpressionen und Klicks.
Um ihnen Inhalte kostenlos zur Verfügung zu stellen, bitten wir um Verständnis für die Werbeeinblendungen auf unserer Webseite. Vielen Dank. (Autoren & Betreiber)
Redaktion
Twitter

Kommentar verfassen