Finanzierung Kindergarten

Finanzierung Kindergarten 

Ein heiß umstrittenes Thema ist immer wieder auch die Finanzierung von einem Kindergarten. Einerseits soll der Geburtenrückgang bekämpft werden, aber andererseits werden neue Betreuungsmöglichkeiten nicht geschaffen, sondern die alten im Gegenteil noch teilweise abgebaut oder verteuert, so beschweren sich viele Kritiker.

Derzeit sieht die Finanzierung Kindergarten wie folgt in Deutschland aus:

         67,5 Prozent der Betriebsausgaben eines Kindergarten, werden durch öffentliche Zuschüsse finanziert.

         20 Prozent der Betriebsausgaben eines Kindergarten, werden von den Elternbeiträgen beglichen.

         12,5 Prozent der Betriebsausgaben eines Kindergarten, werden von den Kirchengemeinden gedeckt.

Finanzierung von Betreuungsangeboten

In den letzten Jahren ist damit immer weiter der Anteil der Eltern gestiegen und der Anteil der Kirchengemeinden gefallen. Allerdings muss man in diesem Zusammenhang auch sehen, dass die Einnahmen der Kirchen kontinuierlich durch die Mitgliederverluste sinken und außerdem immer weniger Kindergärten in kirchlicher Trägerschaft sind.

Für den Anstieg der Kosten für die Eltern ist auch der Ausbau der Zeiten verantwortlich zu machen, der die Eltern durch Übernahme der warmen Mahlzeit in der Familienkasse entlastet.

Trotzdem bleibt die Frage, ob sich die Länder durch neue Konzepte nicht auch flexibler in den Betreuungsangeboten zeigen sollten. Die Frage nach der Finanzierung von neuen Betreuungsangeboten bleibt allerdings unbeantwortet, da die meisten Länder und Gemeinden bereits ohne zusätzliche Kosten mit dem eigenen Haushalt nicht zurecht kommen.

Mehr Finanztipps, Darlehen, Kredite und Ratgeber:

Teilen:

Kommentar verfassen